Skip to content

Worldwide Delivery

German

Perimenopause - die Lebensphase, über die niemand spricht

by HwangAlex 30 Jun 2023 0 Comments

Kostenloses Stockfoto von Erwachsenen, Blond, Stuhl StockfotoWenn es um die unglaublichen Erfahrungen geht, die der weibliche Körper durchmacht, gibt es mehrere bedeutende Wörter, die mit 'p' beginnen - Periode, Pubertät und Schwangerschaften. Diese Konzepte sind weithin bekannt, und viele von uns haben ein gutes Verständnis dafür, was sie beinhalten.

Es gibt jedoch ein weiteres wichtiges 'p-Wort', das mit der einzigartigen Biologie von Frauen zusammenhängt und nicht so viel Aufmerksamkeit erhalten hat - die Perimenopause.

Die Perimenopause ist die Übergangsphase, die vor der Menopause auftritt. Es ist wichtig zu beachten, dass die Perimenopause nicht dasselbe wie die eigentliche Menopause ist.

Die Menopause markiert das Ende der Fruchtbarkeit und tritt ein, wenn die Eierstöcke einer Frau, die kleinen Drüsen, die für die Produktion von Eiern und Hormonen (Östrogen, Progesteron und Testosteron) verantwortlich sind, in den Ruhestand treten. Dadurch hören die Eierstöcke auf, Eier freizusetzen und Hormone zu produzieren, was zum Ausbleiben der Menstruationsperioden führt. Die Menopause tritt normalerweise im Alter von etwa 51 Jahren ein, aber die letzte Periode kann zwischen dem 45. und 55. Lebensjahr auftreten, was als normaler Bereich betrachtet wird.

UNTERWÄSCHE FÜR DIE PERIODE KAUFEN

Vor Erreichen der Menopause geben die Eierstöcke eine Vorankündigung, während der sie ihre Aktivität allmählich reduzieren. Diese Phase wird als Perimenopause bezeichnet und kann in ihrer Dauer stark variieren und zwischen zwei und zehn Jahren dauern. Sie kann mit der Pubertät im Rückwärtsgang verglichen werden, da die Eierstöcke langsamer werden, anstatt anzufangen. Während die Perimenopause normalerweise in den 40ern beginnt, können einige Frauen sie bereits in ihren mittleren bis späten 30ern erleben.

Während der Perimenopause haben die Eierstöcke ihre Funktionen nicht vollständig eingestellt, aber sie können Schwierigkeiten haben, jeden Monat ein Ei freizusetzen (ovulieren) oder ausreichend Hormone für eine Menstruationsblutung zu produzieren. Infolgedessen können Unregelmäßigkeiten im Men struationszyklus auftreten. Perioden können stärker, länger, leichter, kürzer, häufiger oder seltener werden. Die Perimenopause kann für manche Frauen eine turbulente Phase sein.

Jedoch können bei anderen Frauen ihre Perioden unverändert bleiben und keine Anzeichen des Übergangs zur Perimenopause geben. Es ist wichtig zu beachten, dass regelmäßige Perioden nicht zwangsläufig bedeuten, dass eine Frau keine Perimenopause erlebt. Obwohl die Eierstöcke möglicherweise genügend Hormone produzieren, um eine Menstruationsblutung auszulösen, produzieren sie möglicherweise nicht genügend Hormone für ihre anderen wichtigen Funktionen.

Dies liegt daran, dass die von den Eierstöcken produzierten Hormone eine weitreichende Auswirkung auf den Körper und das Gehirn haben. Sie beeinflussen Knochen, Muskeln, Nervenzellen, Haut, Immunsystem, Blutgefäße und mehr. Schwankungen und Veränderungen der Hormonspiegel während der Perimenopause können verschiedene Symptome wie Müdigkeit, Angstzustände, Schlaflosigkeit, juckende Haut, trockene Augen, Herzklopfen, Schwindel, Verlust des sexuellen Verlangens, Hitzewallungen, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie vaginale Trockenheit verursachen. Die Symptome können in ihrer Schwere variieren, und manche Frauen können sich Sorgen machen, dass sie eine schwerwiegende Krankheit haben oder den Verstand verlieren.

UNTERWÄSCHE FÜR DIE PERIODE KAUFEN

Genau wie der Menstruationszyklus und die Schwangerschaftserfahrung jeder Frau einzigartig sind, ist auch die Perimenopause eine individuelle Reise. Einige Frauen bewältigen diese Phase mit minimalen Störungen, während andere möglicherweise größeren Herausforderungen gegenüberstehen. Wir sind alle unterschiedlich und erleben die Perimenopause auf einzigartige Weise.

Der Schlüssel ist, sich der bevorstehenden Phase der Perimenopause bewusst zu sein und darauf vorbereitet zu sein. Das Verfolgen des Menstruationszyklus kann subtile Veränderungen erkennen helfen. Die Pflege Ihres Körpers durch eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige Bewegung, ausreichenden Schlaf und effektive Stressbewältigung ist entscheidend, um diese Lebensphase stark und bereit zu betreten.

Wenn Sie feststellen, dass Sie eine herausfordernde oder stressige Perimenopause durchlaufen, denken Sie daran, dass Sie nicht im Stillen leiden müssen. Sprechen Sie darüber, lesen Sie darüber und suchen Sie bei Bedarf Unterstützung oder Hilfe bei Ihrem Arzt. Obwohl diese Lebensphase Sie vorübergehend aus dem Gleichgewicht bringen kann, werden Sie bald wieder festen Boden unter den Füßen haben und es Ihnen und Ihren Eierstöcken ermöglichen, einen langen und erfüllten Ruhestand zu genießen.