website
Zum Inhalt springen

Weltweite Lieferung

Neueste Nachrichten

Was tun, wenn mein Kind seine erste Periode hat?

durch HwangAlex 15 Jan 2024 0 Kommentare

Während die Pubertät ein natürlicher Teil des Wachstums ist, können die körperlichen Veränderungen, die sie mit sich bringt, beunruhigend sein. Bei Mädchen, die zum ersten Mal ihre Periode haben, könnte dies Anlass zur Sorge geben, ob dies normal ist.

 

Was sind die Anzeichen einer Menarche und was sind häufige Symptome?

Bei vielen Mädchen kann die erste Periode unerwartet kommen, aber manchmal gibt es Der erste Menstruationsfluss kann in Menge und Farbe variieren und von braun bis tiefrot reichen. Menarche kann von Krämpfen im Bauch, Rücken und den Oberschenkeln, Blähungen, Akne, Brustspannen, Stimmungs- und Schlafstörungen sowie Verdauungsproblemen wie Durchfall begleitet sein.

Anfangs kann es sein, dass die Menstruationszyklen nicht sofort regelmäßig werden. In den ersten Jahren kann die Periode jeden Monat zu unterschiedlichen Zeiten beginnen oder mit unterschiedlichen prämenstruellen oder menstruellen Symptomen, einschließlich verstärkter oder verminderter Blutung, einhergehen. Mit der Zeit werden die Zyklen der meisten Mädchen regelmäßiger und die Symptome vorhersehbarer.

 

 Was soll ich tun, wenn bei meinem Kind die Periode beginnt?

Am besten halten Sie Menstruationshygieneprodukte zu Hause bereit, um sich auf die erste Periode Ihres Kindes vorzubereiten. Besprechen Sie die Veränderungen, die Ihr Kind vor der Periode erleben könnte, um zu vermeiden, dass es sich völlig überfordert fühlt. Stellen Sie sicher, dass sie die Gründe für die Menstruation und mögliche Symptome verstehen und betonen Sie, dass die Menstruation ein normaler und gesunder Teil des Körpers einer Frau ist.

Sie können ein „Periodenset“ vorbereiten, das Sie in einer Schublade oder einem Rucksack aufbewahren können. Dazu gehören Binden, Feuchttücher und ein sauberes Paar Unterwäsche, falls Ihr Kind diese in der Schule braucht.

Es könnte hilfreich sein, den ersten Menstruationszyklus auf sinnvolle Weise zu feiern oder daran zu erinnern, beispielsweise mit Karten, Lieblingsdesserts oder einem Spa-Abend mit der Familie. Wenn Ihr Kind Interesse hat, denken Sie über eine größere Feier nach, zum Beispiel ein Treffen mit Freunden oder eine Übernachtungsveranstaltung. Der Schlüssel liegt darin, Ihrem Kind zu helfen, den Übergang ins Erwachsenenalter positiv und natürlich zu sehen und nicht als etwas Beschämendes oder Unangenehmes.

Stellen Sie Ihrem Kind die Menstruationshygieneprodukte seiner Wahl zur Verfügung, z. B. Binden, Tampons, Menstruationstassen oder Periodenunterwäsche (die wie normale Unterwäsche aussieht) . Für Mädchen, die ihre Periode bekommen, sind Binden in der Regel die einfachste und bequemste Option. Für diejenigen, die gerne Sport treiben, sind Tampons und Menstruationstassen eine gute Wahl, es kann jedoch einige Zeit dauern, bis man sich an das Einführen und Entfernen gewöhnt hat. Stellen Sie sicher, dass sie die Gebrauchsanweisungen für die ausgewählten Produkte verstehen, da einige, wie z. B. Tampons, nicht länger als 8 Stunden verwendet werden sollten. Helfen Sie Ihrem Kind, die Unterschiede zwischen den Optionen zu verstehen und auszuwählen, was am besten zu ihm passt.

Seien Sie außerdem bereit, Trost und Heilmittel anzubieten, um mögliche Beschwerden zu bewältigen. Dazu gehören kindersichere Schmerzmittel, Wärmepackungen gegen Krämpfe oder eine Wärmflasche sowie die Bereitstellung von Trostnahrung und emotionaler Unterstützung, um ihnen bei prämenstruellen Symptomen und Akneausbrüchen zu helfen, und die Bereitstellung eines Raums für ehrliche Gespräche über ihre Erfahrungen.

 

Wie früh oder spät ist „zu früh“ oder „zu spät“, um mit der Menstruation zu beginnen?

Während das Durchschnittsalter für den Beginn der Pubertät bei 10 bis 15 Jahren liegt, weist ein früher oder verzögerter Beginn der Menarche nicht unbedingt auf ein Problem hin. Bei einigen Kindern beginnt die Menstruation möglicherweise bereits im Alter von 8 oder 9 Jahren, während bei anderen die Menstruation möglicherweise erst mit 15 oder 16 Jahren einsetzt. Die Menarche tritt typischerweise etwa 2 bis 3 Jahre nach der Brustentwicklung und 6 bis 12 Monate nach Beginn des Vaginalausflusses auf. Wenn Sie befürchten, dass Ihr Kind zu früh oder zu spät mit der Menstruation beginnt, gibt es einige nützliche Anzeichen, die Sie beachten sollten.

Wenn Ihr Kind im Alter von etwa 8 Jahren Anzeichen der Pubertät zeigt, wie z. B. eine Brustentwicklung, helfen Sie ihm, die Veränderungen zu verstehen, und ziehen Sie in Betracht, einen Kinderarzt aufzusuchen. Möglicherweise befindet sich Ihr Kind in der frühen Pubertät, und Gesundheitsdienstleister können dabei helfen, festzustellen, ob besorgniserregende Probleme vorliegen. Auch wenn Ihr Kind 15 Jahre alt ist und die Menstruation noch nicht begonnen hat, sollten Sie einen Termin vereinbaren. Faktoren wie Gewicht (Unter- oder Übergewicht), Stressniveau sowie Häufigkeit und Intensität körperlicher Aktivität können den Beginn des Menstruationszyklus Ihres Kindes beeinflussen.

 

Was sind Anzeichen für Menstruationsstörungen und wann sollte ich einen Kinderarzt aufsuchen?

Menstruationsstörungen können auf verschiedene Faktoren zurückzuführen sein, vom Lebensstil (Stress und körperliche Betätigung) bis hin zu möglichen Erkrankungen (Blutungsstörungen oder hormonelle Ungleichgewichte). Es kann einige Jahre dauern, bis sich der Menstruationszyklus stabilisiert. Wenn bei Ihrem Kind Unregelmäßigkeiten auftreten, fallen diese möglicherweise nicht sofort auf. aber du kann auf einige Anzeichen achten.

 

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Kinderarzt, wenn Sie Folgendes bemerken:

- Keine Menstruation bis zum 15. Lebensjahr

- Die Menstruation beginnt vor dem 8. Lebensjahr

- Unregelmäßige Zyklen über zwei Jahre nach der Menarche

- Starke Blutungen (durch eine Binde oder einen Tampon innerhalb einer Stunde oder weniger) oder schwere Krämpfe, die durch Schmerzmittel nicht gelindert werden können

- Längere Zeiträume (mehr als eine Woche)

- Schwere Symptome des prämenstruellen Syndroms, die es Ihrem Kind erschweren, den Tag zu überstehen

 

Diese Symptome weisen nicht unbedingt auf ein Problem hin, aber es ist am besten, mit einem Arzt zu sprechen, um Klarheit zu gewährleisten. Sie können Ihrem Kind dabei helfen, die nächsten Schritte für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden zu bestimmen.

Wenn Ihr Kind andere Arten von Blutungen hat, wie zum Beispiel häufiges Nasenbluten, Zahnfleischbluten, häufige Blutergüsse oder Blutungsstörungen in der Familienanamnese, müssen Sie möglicherweise mit einem Kinderarzt besprechen, ob genetische oder erworbene Tests auf Blutungsstörungen erforderlich sind.

Der erste Schritt auf diesem Weg besteht darin, zu erkennen, wie wichtig es ist, mit Ihrem Kind offen und ehrlich über die Menstruation und ihre Situation zu sprechen. Indem Sie dieses Gespräch frühzeitig beginnen, können Sie Ängste oder Verwirrung lindern, die Ihr Kind während der ersten Periode verspüren könnte. Ein rationaler Ansatz wird ihnen helfen, die Menstruation als einen natürlichen Prozess zu betrachten und mit mehr Selbstvertrauen und positiver Einstellung an ihn heranzugehen.

Es ist von unschätzbarem Wert, eine Umgebung zu schaffen, in der Ihr Kind problemlos über sensible Themen wie die Menstruation sprechen kann. Offene Kommunikation fördert das Vertrauen und stärkt Ihre Beziehung, sodass Ihr Kind leichter alle Bedenken und Fragen ansprechen kann, die es während der Pubertät haben könnte.

Denken Sie daran, dass jedes Kind einzigartig ist. Passen Sie Ihren Ansatz daher an seine Persönlichkeit und Bedürfnisse an. Wählen Sie für das Gespräch eine ruhige und private Umgebung, damit sich Ihr Kind sicher und frei fühlt, seine Gefühle auszudrücken.

Im weiteren Verlauf des Gesprächs stellt Ihr Kind möglicherweise spezifische Fragen oder äußert Bedenken hinsichtlich der Menstruation. Seien Sie bereit, durchdachte und unterstützende Antworten zu geben.

 (Häufige Fragen, die Teenager zur Menstruation stellen könnten:

Jugendliche haben oft Fragen zu verschiedenen Aspekten der Menstruation, etwa zur Dauer der Periode, zur Zyklusfrequenz und zu möglichen körperlichen Veränderungen. Beantworten Sie diese Fragen ehrlich und beruhigend und geben Sie klare Erklärungen.

Umgang mit emotionalen Reaktionen und Ängsten:

Adoleszenz und Menstruation können bei Teenagern verschiedene Emotionen hervorrufen, darunter Angst und Verwirrung. Achten Sie auf alle emotionalen Reaktionen, bieten Sie Trost und Ermutigung und versichern Sie Ihrem Kind, dass es normal ist, in dieser Zeit eine Reihe von Emotionen zu erleben.

Bereitstellung von Unterstützung und Sicherheit:

Betonen Sie während des gesamten Gesprächs Ihre bedingungslose Unterstützung für Ihr Kind. Versichern Sie ihnen, dass Sie jederzeit erreichbar sind, wenn sie Beratung benötigen oder Aspekte des Menstruationsprozesses besprechen möchten.

 

 

Quellen:

UNICEF. Zu Hause über die Periode sprechen. www.unicef.org/parenting/health/talking-about-periods-at-home

ACOG.Menstruation bei Mädchen und Jugendlichen: Verwendung des Menstruationszyklus als lebenswichtiges Zeichen.

Redakteurfavoriten